Die Welt des Internets wird immer mobiler. Nutzer suchen schon längst nicht mehr nur mit dem Desktop/Notebook nach Informationen, sondern führen die Recherche zunehmend mit mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablets aus. Bei Google werden mobil-optimierte Seiten schon länger als solche gekennzeichnet bzw. wird in den Suchergebnissen darauf hingewiesen, wenn eine Seite auf einem Mobilgerät nur langsam lädt. Nun geht das Unternehmen noch einen Schritt weiter und kennzeichnet (bald) Seiten mit einem Blitz-Symbol, wenn diese auf das mobile Framework AMP setzen. AMP steht hierbei für Accelerated Mobile Pages.

In wenigen Tagen soll es also soweit sein: Google wird auch AMP-Seiten in den Suchergebnissen anzeigen. Es wird jedoch nicht bei der reinen Anzeige bleiben, denn Google wird diesen Seiten sehr wahrscheinlich einen zusätzlichen Rankingboost verschaffen und sie in den mobilen Suchergebnissen mit einem „Fast“-Label kennzeichnen. Diese Kennzeichnung erinnert an das oben erwähnte „mobile-friendly“-Label, welches Google im Zuge des Mobile-Update eingeführt hat.

Daher sollten Publisher nun umdenken und schnellstmöglich AMP-Seiten ausliefern. Diese sollten dann per rel=“canonical“ auf die Original-Seite verweisen, um Duplicate Content (doppelte Inhalte) zu vermeiden:

canonical-tags-twitter

Haben Sie sich bereits in das AMP-Framework eingelesen? Wenn nicht, lohnt sich ein Blick in die überarbeitete Dokumentation von Google zu Rich Snippets, in welcher sich nun einige Informationen zur korrekten Auszeichnung strukturierte Daten von AMP-Artikeln finden.