Hier ein kurzer Überblick zu den neuesten Änderungen in den Suchergebnisseiten von Google:

Google zeigt Antworten zu medizinischen Fragen
Barry Schwartz berichtet bei Search Engine Roundtable, dass Google in den USA derzeit die Darstellung von Direkt-Antworten zu medizinischen Suchanfragen in einer speziellen OneBox testet. Hierbei werden Informationen aus verschiedenen Quellen wie webmd.com und nih.gov zusammen getragen und direkt unter der Suchbox angezeigt. Der weiterführende Link “read full answer on…” wird kaum sichtbar in grau (statt blau) und nicht unterstrichen dargestellt. Bei kleineren Screens sorgt die ausufernde OneBox mitsamt der AdWords-Anzeigen dafür, dass eigentliche Suchergebnisse erst durch scrollen (Below-the-Fold) sichtbar werden. (Quelle)

Lokale Google-Suchergebnisse mit „Karussell“-Ansicht
Google hat die Darstellung lokaler Suchergebnisse in den USA überarbeitet und bietet nun eine horizontal srollbare Karussell-Ansicht mit Thumbnails, Zagat-Rating und Anzahl der Reviews an. Die bisher statische Map in der rechten Sidebar verfügt nun über eine Zoomfunktion — Ergebnisse pasen sich automatisch der Zoomstufe an. (Quelle)

Mobile Ergebnisse ohne Quick View
Jens berichtet im GoogleWatchBlog unter Berufung auf TechCrunch, dass Google die Quick View-Funktion für Wikipedia-Artikel wieder aus den mobilen Suchergebnisseiten entfernt hat. Gerade mal zwei Monate nach der Einführung verschwindet das Feature damit wieder im SERP-Nirwana. Mit Quick View wurden Wikipedia-Inhalte in “knapp 100ms” direkt von Google-Servern geladen. (Quelle)