Am heutigen Tag haben Google und acht der führenden europäischen Zeitungsverlage die sogenannte Digital News Initiative (kurz: DNI) angekündigt. Zu den deutschen Gründungspartnern gehören die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) und DIE ZEIT. Das Ziel der Initiative soll sein, “einen qualitativ hochwertigen Journalismus in Europa durch Technologie und Innovation zu fördern”, heißt es aus Googles Presseabteilung. Dazu legt Google ein Investitionspaket über 150 Mio. Euro und eine Laufzeit von drei Jahren auf. Das Ziel soll durch Entwicklung dreier Schlüsselbereiche erreicht werden. Zum einen solle in der Produktentwicklung eine “Produktarbeitsgruppe” eingerichtet werden, die einen engen und fortlaufenden Dialog zwischen Google und den Verlagen ermöglichen soll. Einige Produkte sollen schon entwickelt sein, jedoch wird aus der Pressemitteilung nicht erkenntlich, wie genau sie aussehen werden – es solle auf jeden Fall die gesamte Nachrichtenbranche weltweit profitieren und die IT-Branche mit der Verlagsbranche zusammenarbeiten: Datenjournalismus, Apps, Paid Content und Werbung stehen zur Debatte. Dies ist ein erster Schritt in Richtung einer gemeinschaftlichen Lösung im News-Geschäft, so stehen ja heute Google News und die eigenen journalistischen Web-Angebote der Verlage in Konkurrenz. Stefan Winterbauer, Mitglied der Chefredaktion des Nachrichtenmagazins Meedia spricht davon, dass die scheinbar die Erkenntnis dahinter stecke, dass Internetfirmen wie Google und die Medien-Produzenten besser fahren, wenn sie zusammenarbeiten und sich nicht bekämpfen würden.

Neben neuen Produktideen will Google auch die Ausbildung und Forschung im Bereich digitaler Nachrichtenjournalismus fördern. Dazu will das Unternehmen mit Organisationen, wie dem European Journalism Centre in Maastricht, dem Center for Investigative Reporting und weiteren Partnern in diesem Bereich zusammenarbeiten. Der dritte Schlüsselbereich stellt die Innovationsförderung dar. Dabei soll der Google Fonds dazu genutzt werden, neue Ansätze im digitalen Journalismus zu verfolgen. Hier kann sich jeder bewerben, der an Innovationen für Online-Journalismus arbeitet, also sowohl Verlage als auch IT-Startups im Nachrichtenumfeld.

Es scheint, dass Google das Ziel verfolgt nun stärker mit Medienhäusern zusammenzuarbeiten und sie auch in der Findung neuer journalistischer Angebote zu unterstützen. Die Kernaussage der Initiative kann auf einen Satz heruntergebrochen werden: Let’s work together to support quality journalism (Transkript der heutigen Rede von Carlo D’Asaro, dem Google Chef für Strategische Partnerschaften in Europa, die er im Zuge der FT Media Conference in London gehalten hat)