Das Team von Google AdWords hat neue Anzeigenformate für mobile Geräte veröffentlicht, welche die Installationsrate von Applikationen erhöhen sollen. Bei den neuen Trial Run Ads und Interactive Interstitial Ads handelt es sich allerdings noch um Beta-Versionen, die zum jetzigen Zeitpunkt nur ausgewählten Werbetreibenden zur Verfügung stehen. Nach der Testphase werden die Anzeigenformate dann nach und nach für weitere Kunden in den USA und schließlich weltweit freigeschaltet. Ein Blick auf die neuen Formate lohnt sich aber auch jetzt schon.

Trial Run Ads
Die neuen Trial Run Ads richten sich in erster Linie an Entwickler mobiler Spiele. Mit dem Anzeigenformat wird quasi eine Vorschau des Spiels interaktiv präsentiert. Nutzer erhalten die Möglichkeit, das Spiel für 60 Sekunden zu testen, und das ohne die App überhaupt installiert zu haben. Nach dem kurzen Test wird selbstverständlich ein Download-Link präsentiert. Nutzer können also schon vorab sehen und entscheiden, ob sich ein Download lohnt. Google zufolge werden nämlich rund ein Viertel aller heruntergeladenen Apps kein einziges Mal geöffnet. Mit den neuen Trial Run Ads dürfte sich diese Rate hoffentlich verringern.

Interactive Interstitial Ads
Das zweite neue Anzeigenformat ist eher allgemein gehalten und richtet sich damit an alle Anbieter von mobilen Applikationen. Die Interactive Interstitial Ads sind, wie der Name schon verrät, interaktiv ausgerichtet und erlauben den Werbetreibenden vollständige Freiheit bei der Gestaltung der HTML5-Anzeigen. Standard-Templates gehören damit der Vergangenheit an, da sich die Gestaltung ganz nach der eigenen Corporate Identity richten kann. Nicht nur das Aussehen, sondern auch die Inhalte werden dabei komplett benutzerdefiniert festgelegt. Die Interactive Interstitial Ads dienen hierbei, ganz wie die Trial Run Ads, als Vorschau für die App. Nutzer sehen also schon vorab, was sie in der Applikation erwartet und können eine bessere Entscheidung darüber treffen, ob sich ein Download lohnt.

Zalora_Gallery_Capture_Phone_2