Immer wieder erhalten wir die Frage, weshalb AdWords Anzeigen nicht angezeigt werden, wenn der Kunde selbst danach sucht. Anhand einer Beispielrechnung möchte ich erklären weshalb die Anzeigen u.U. nicht immer erscheinen:

  • Nehmen wir einmal an Sie zahlen 0,10 EUR pro Klick und haben ein Tagesbudget von 5 EUR.
  • Damit weiß Google, dass pro Tag nicht mehr als 50 Klicks für Sie anfallen sollten (5 EUR geteilt durch 0,10 EUR).
  • Gehen wir weiterhin (um einfach rechnen zu können) von einer Klickrate von 10% aus. Daraus leitet das System ab, dass Ihre Anzeigen bei 500 Suchanfragen eingeblendet werden dürfen (500 Einblendungen mal 10% Klickrate = 50 Klicks). Danach ist Ihr Budget i.d.R. aufgebraucht.
  • Falls aber nun 1.500 mal gesucht werden würde, kann Ihre Anzeige nur jedes 3. Mal gezeigt werden (ansonsten würde ja Ihr Budget überzogen werden). Also quasi bei Anfrage Nummer 1,…4,…7,…10,… usw

Eine Lösung besteht darin, das Tagesbudget zu erhöhen – ggf. auch eine neue Kampagen anzulegen mit den wichtigsten Keywords und diese Kampagen mit einem seperaten (hohen) Budget zu versehen.
Oder man wählt in den Kampagneneinstellungen unter „Gebote & Budget“ die Option „Anfrageabhängig: Anzeigen so rasch wie möglich schalten“ . Damit werden die Anzeigen zwar zunächst mal immer geschaltet, sobald das Budget aber ausgeschöpft ist natürlich nicht mehr (im obigen Beispiel würden die Anzeigen quasi bei den ersten 500 Anfragen geschaltet werden, bei den restlichen 1.000 nicht mehr).

Fazit:
Wenn man sicherstellen will dass seine Anzeigen wirklich immer angezeigt werden, kommt man um ein sehr hohes Tagesbudget nicht herum.