AdWords-Werbetreibende mit aktiviertem Conversion Tracking können ab sofort bei der Anzeigen-Auslieferung eine dritte Option mit dem passenden Namen „Für Conversions optimieren“ wählen. Damit werden Anzeigen bevorzugt, die in der Vergangenheit mehr Konversionen erzeugt haben. Statt auf Klickrate wird hierbei also auf die Konversionsrate optimiert. Google führt die Option ein, nachdem AdWords-Nutzer darauf aufmerksam gemacht hatten, dass Anzeigen mit hoher Click-Through-Rate (CTR) nicht automatisch auch die besten Konversionen bringen.

So gehen Sie vor, um die Option „Für Conversions optimieren“ zu nutzen
Wenn Sie das Conversion-Tracking bereits aktiviert haben, finden Sie die neue Option „Für Conversions optimieren“ in den erweiterten Einstellungen zur Anzeigenschaltung in der Kampagnenansicht, wie folgender Screenshot des AdWords-Kontos zeigt:

So richten Sie Conversion-Tracking ein

  • Gehen Sie zum Conversion-Tracking-Manager.
  • Klicken Sie beim Tab „Conversions“ auf „Neue Conversion“.
  • Geben Sie einen Namen für die Conversion ein und wählen Sie die passende Kategorie aus. Klicken Sie anschließend auf „Speichern und fortfahren“.
  • Nun wird der Code aufgerufen. Hier können Sie Einstellungen für das Tracking-Code-Snippet konfigurieren.
  • Platzieren Sie den neuen Codes auf Ihrer Website.

→ Mehr Infos bei Inside AdWords EN