AdWords-Werbetreibende können die Anzeigenschaltung ab sofort auch nach demografischen Kriterien wie Alter oder Gechlecht der Nutzer filtern. Das Verfahren ist dabei identisch mit dem des bereits eingeführten Marketings nach Interessenkategorien und wird durch Cookie-Daten der User realisiert. Das AdWords-Targeting demografischen Daten wird von Google derzeit noch als Beta-Version angeboten:

Google schlussfolgert demografische Kategorien, indem es die Arten der besuchten Websites des Google Display-Netzwerks analysiert und diese Informationen mit bei Website-Besuchen gesammelten Umfragedaten vergleicht.

Vereinfach gesagt heißt das: Wenn Webseiten z.B. eher von Frauen als von Männern besucht werden und ein Nutzer vor allem solche Seiten besucht, geht Google davon aus, dass es sich bei dem Nutzer um eine Frau handelt.

Nutzer können die interessensbasierte Werbung allerdings wie gewohnt im Anzeigenvorgaben-Manager bearbeiten oder ganz deaktivieren.

→ Mehr Infos bei Inside AdWords DE