Google hat die lokalen Werbemöglichkeiten für AdWords-Kunden erweitert: In den USA stehen dazu nun 30.000 Postleitzahlen zur Verfügung. Pro Kampagne können via AdWords Location Targeting bis zu 1.000 Postleitzahlen hinzugefügt werden. Alle wichtigen Kennziffern zur geografischen Leistung sind im AdWords-Konto unter dem Tab „Dimensionen“ abrufbar.

  • Geografisch: Geografische Daten zeigen die physischen Standorte der Kunden sowie Standorte, an denen Kunden bei Suchanfragen bei Google / Google Maps Interesse zeigten.
  • Nutzerstandort: Die Daten zum Nutzerstandort zeigen ausschließlich den physischen Standort von Kunden an.

So sieht das neue PLZ-Targeting aus

Standorterweiterungen mit Parametern

Ebenfalls überarbeitet wurde die Möglichkeit mit Platzhaltern lokales Targeting zu betreiben. Mit Standortplatzhaltern können Städte, Postleitzahlen und Telefonnumern als Parameter eingesetzt werden. Die Anzeigen werden dadurch lokal relevanter und dynamischer. — Hier ein Beispiel für drei Platzhalter:

  • Stadt: {lb.city:default}
  • Postleitzahl: {lb.postalCode:default}
  • Telefonnummer: {lb.telephone:default}

→ Mehr Infos zum Thema bei Inside AdWords EN