Worauf sollte man achten, wenn man eine Webseite in mehreren Sprachen anbieten möchte? Im folgenden Video erklärt Googles Matt Cutts, ob Inhalte in mehreren Sprachen unter einer Domain gebündelt werden sollten oder ob pro Sprache ein lokale Domain besser wäre:


(YouTube-Direktlink)

Zusammenfassung: Übersetzungen sollten aus offensichtlichen Gründen niemals per Auto-Translate vorgenommen werden. Matt empfiehlt pro Sprache eine neue, lokale Domain zu nutzen. Zur Begründung heißt es:
1. Es ist einfacher für Suchmaschinen, (Sprach-)Zusammenhänge einer Domain zu erkennen.
2. Auch für Nutzer ist es einfacher, einer komplett lokalisierten Domain zu vertrauen.
Wenn man als Seitenbetreiber lokale TLDs beschaffen kann, sollten diese auch genutzt werden. Ist dies nicht der Fall, empfiehlt Matt Subdomains nach dem Muster de.example.com oder fr.example.com.
Gegen Ende des Videos kommt Matt nochmal auf das Thema Auto-Übersetzungen zu sprechen. Diese werden von Google wie automatisch generierter Content angesehen und bieten Nutzern i.d.R. keinen Mehrwert, da die Texte häufig kaum lesbar sind.