Im November 2009 hatte Google das kalifornische Startup AdMob für 750 Millionen Dollar in Aktien gekauft. Die amerikanische Regulierungsbehörde FTC war mit der Übernahme zunächst alles andere als einverstanden und befürchtete eine Monopolstellung Googles im mobilen Werbemarkt. Diese Befürchtung hat die FTC zwar nicht aufgegeben, aber dennoch grünes Licht gegeben. Grund ist ausgerechnet der geplante Einstieg von Apple mit seiner mobilen Werbeplattform iAd.

AdMob ist spezialisiert für die Bereitstellung von Display Ads auf mobilen Geräten. Im offiziellen Google-Blog schreibt Susan Wojcicki, Vice President für Produktmanagement bei Google:

„Wir freuen uns, dass wir mit Omar Hamoui und seinem talentiertem Team an AdMob arbeiten können, um neue mobile Werbelösungen für Marketer, Mobile App Entwickler und Mobile Publisher anbieten können. Wenn die Handynutzung steigt, kann auch nur das Wachstum im mobilen Werbemarkt steigen […] Wir sind wirklich erstaunt, welche Möglichkeiten es noch in diesem Bereich gibt“.

AdWords-Kunden dürfen sich also in nächster Zeit auf einige Neuerungen im Bereich Mobile Advertising freuen.