Wohl jeder der im Internet unterwegs ist, hat schon einmal von Twitter gehört. Worum es sich bei der Plattform genau handelt wissen schon deutlich weniger Nutzer und haben den Sinn des Kurznachrichtendienstes nie wirklich verstanden. Auch Twitter selbst ist seit Längerem auf der Suche nach einer Identität und hat viele Änderungen an der eigenen Plattform vorgenommen. Doch nun möchte man sich möglicherweise selbst zum Verkauf stellen und Google soll als Interessent wieder einmal angeklopft haben.

twitter

Die Beziehung zwischen Twitter und Google war über die Jahre sehr wechselhaft: In der damaligen Boomphase waren die Tweets direkt in der Google Websuche integriert, um dann weniger als zwei Jahre später im Streit beider Unternehmen wieder zu verschwinden. Ende 2014 hatte Twitter es sich dann mit zu vielen (ehemaligen) Partnern verscherzt und plötzlich öffentlich um Hilfe gerufen. Weniger als ein Jahr später sind die Tweets wieder in den Suchergebnissen zu finden.
twitter
Es gab schon mehrmals Gerüchte darüber, dass Google an einer Übernahme von Twitter interessiert sei; möglicherweise könnte auch Alphabet als Mutterunternehmen zum Zuge kommen. Erst vor wenigen Monaten wurde bekannt, dass Google-Gründer Larry Page höchstpersönlich eine Übernahme verhandelt haben soll, die letztlich aber doch nicht unter Dach und Fach gebracht werden konnte. Damals war die Ausgangslage allerdings noch eine andere, denn aus der damaligen Rakete Twitter ist mittlerweile ein Sorgenkind geworden, das sich von der Konkurrenz immer weiter abhängen lasst.

Laut einem Bericht von CNBC soll Twitter derzeit den Markt sondieren und auf der Suche nach potenziellen Käufern für das eigene Unternehmen sein. Berichten zufolge sollen neben Google auch Salesforce sowie Verizon, das gerade erst Yahoo übernommen hat, ein Gebot vorbereiten. In den Berichten heißt es allerdings explizit, dass ein Gebot nicht unbedingt bindend sei und das Unternehmen möglicherweise auch überhaupt nicht verkauft würde. Man möchte damit wohl noch einmal den Marktwert testen und sich weitere Hintertüren offen halten.

Ob und wie Twitter zu Google oder als Schwesterunternehmen unter dem Dach von Alphabet zusammenpassen würde ist schwer zu bewerten. Google kann die große Zahl an Twitter-Nutzern gut gebrauchen, um im sozialen Bereich etwas weiter voranzukommen und Twitter kann Googles Werbenetzwerk und Reichweite sehr gut gebrauchen, um endlich in höhere Umsatzsphären zu gelangen. Bis es so weit wäre, wird wahrscheinlich noch sehr viel Zeit vergehen, das Interesse seitens Google scheint jedoch über die Jahre nicht geschrumpft zu sein.

Mittlerweile hat Google auch sehr gute Kontakte zu Twitter, zumal der langjährige Mitarbeiter Omid Kordestani Chairman von Twitter ist und für seinen Ex-Arbeitgeber ein gutes Wort einlegen dürfte. Nach der Veröffentlichung des Berichts ist die Twitter-Aktie um ganze 23 Prozent in die Höhe geschossen, die Aktionäre dürften also ebenfalls nicht mehr viel davon halten, dass Twitter als eigenständiges Unternehmen bestehen bleibt.