Im Normalfall wird der Google Assistant auf dem Smartphone nur von einer Person, nämlich dem Besitzer des Geräts, verwendet. So musste man sich bisher keine Gedanken um eine Nutzerverwaltung machen oder diesen erkennen. Doch mit Google Home zieht der Assistant in den Haushalt ein und steht so mehreren Familienmitgliedern zur Verfügung, die alle ihre persönlichen Informationen haben möchten. Seit gestern kann Home nun auch in Deutschland die Nutzer anhand der Stimme unterscheiden.

Obwohl Google Home schon seit Ende des vergangenen Jahres in den USA erhältlich ist, konnte der Assistant in den ersten Monaten tatsächlich nur von einer Person genutzt werden – zumindest zur Verwaltung von persönlichen Informationen. Seit April ist die Spracherkennung aber auch in der Lage, Nutzer an ihrer Stimme zu erkennen und so verschiedenen Nutzern gleichzeitig persönliche Informationen auszuliefern. Bisher war diese Funktion aber nur exklusiv in den USA nutzbar.

Seit dem neuenUpdate auf die Version 1.25.81.13. lässt sich nun auch in Deutschland Google Home mit mehreren Nutzern verwenden. Dadurch ist es nun möglich, dass mehrere Nutzer nach ihren anstehenden Terminen, dem Weg zur Arbeit oder anderen persönlichen Informationen fragen können, und jeweils ihre passende Antwort bekommen. Ein Limit an Nutzern scheint es nicht zu geben, aber im durchschnittlichen Haushalt dürften wohl sowieso nur zwei bis vier Menschen wohnen, die die Spracherkennung verwenden.

Bild: Google Deutschland

Um das Ganze zu nutzen, muss man noch einmal das eigene Sprachprofil schärfen und ein paar Beispiel-Befehle aufnehmen. Anschließend kennt Home Ihre Stimme und verbindet diese mit Ihrem eigenen Google-Account. Hat man diesen Schritt erledigt, können weitere Nutzer eingeladen werden, um sich ebenfalls mit ihrem Profil auf dem Home-Lautsprecher anzulegen.

Der Service ist übrigens nicht als Sicherheitsschranke sondern nur als Bequemlichkeit zu verstehen, sodass persönliche Daten dadurch nicht geschützt bleiben.