Über das YouTube Video Targeting Tool (YVTT) habe ich hier im Blog schon mal ein längeres Tutorial geschrieben (→ Werben mit dem YouTube Video Targeting Tool). Richtig viel hat sich seit dem Erscheinen des Artikels beim YVTT nicht getan: Werbetreibende können ihre Anzeigen nach wie vor nach Keywords, Channels und Zielgruppen ausrichten.

Neu ist hingegen die Auswahl nach YouTube-Kategorien, die im YVTT interessanterweise nicht „Categories“, sondern „Verticals“ heißen:

youtube-video-targeting-tool-example

In dem gezeigten Screenshot wird deutlich, wann eine Auswahl nach YouTube-Kategorien sinnvoll sein kann. Da „Golf“ bekanntermaßen sowohl eine Sportart als auch die Bezeichnung für ein Auto-Modell von VW ist, können Werbetreibende mit einem Klick die falsche Kategorie(n) ausschließen und müssen nicht mehr wie bisher die passenden YouTube-Channels heraussuchen.

Fazit: Auch wenn die Neuerungen beim YouTube Video Targeting Tool auf den ersten Blick klein erscheinen, können manche Werbetreibenden mit der nun eingeführten Auswahl nach YouTube-Kategorien viel Zeit sparen. — Zu beachten ist allerdings, dass die Zuweisung von Kategorien durch den Nutzer (Uploader) erfolgt. Ein Bruchteil der Anzeigen-Impressionen könnte also bei „falschen“ Videos gezeigt werden.