Im folgenden Video erklärt Matt Cutts, warum große Webseiten wie Wikipedia oder Open Directory auf externe follow-Links verzichten und stattdessen das nofollow-Attribut verwenden:


(YouTube-Direktlink)

Zusammenfassung: Zunächst erläutert Matt das altbekannte Prinzip von Links mit nofollow-Attribut; diese vererben keinen PageRank und fließen nicht mit in das Google-Ranking ein. Ein Beispiel für eine (fast reine) nofollow-Webseite ist die Wikipedia, die ebenso wie das Open Directory das Link-Attribut einführte, um (manuellen) Spammern keinen Spielraum mehr zu bieten. — Interessanterweise würde Matt es begrüßen, wenn Wikipedia oder der CMS-Anbieter WordPress follow-Links nach Reputation erlauben. Wer eine gute Reputation be Wikipedia hat, sollte nach Matt auch follow-Links setzen.