Als deutscher AdWords-Kunde kennt man das Problem: Google stellt ein neues AdWords-Feature vor — und es ist nicht in Deutschland verfügbar. Warum ist das so? Genau diese Frage beantwortet Matt Cutts im folgenden Video:


(YouTube-Direktlink)

Zunächst führt Matt an, dass Google eines der internationalsten Unternehmen ist und Produkte in über 100 Sprachen anbietet. Aber: Google muss sich an die Gesetze des jeweiligen Landes halten, in dem Produkte angeboten werden. Das kann bei einer weltweiten Einführung gleich zu Beginn zu Problemen führen, so geschehen z.B. bei Google Voice. Auch die mangelhafte oder ganz fehlende Datenlage in manchen Ländern kann dazu führen, dass Google zunächst Informationen sammeln muss, bevor die Produkte weltweit angeboten werden können.

Matt sieht die Kritik aber als gerechtfertigt an. Schließlich kommt heute weniger als die Hälfte des gesamten Google-Traffics aus den USA. Für Google-Blogeinträge verspricht Matt, künftig weniger US-zentralistisch zu schreiben.