Bei Inside AdWords wird eine neue Möglichkeit vorgestellt, um Top-of-Page-Gebotsschätzungen gleich über den AdWords Editor zu definieren.

Zur Erinnerung: Was sind Top-of-Page-Gebotsschätzungen?
AdWords-Werbetreibende können mit Top-of-Page-Gebotsschätzungen den wahrscheinlich benötigten Cost-per-Click-Gebotspreis (CPC) erfahren, um ihre Anzeigen überhalb der Suchergebnisse (statt in der Sidebar) zu schalten. Die Anzeigenposition hängt aber weiterhin vom Qualitätsfaktor, CPC-Gebot / Budget, den spezifischen Kontoeinstellungen sowie vom Nutzerverhalten ab. Mit anderen Worten: Trotz erfüllter Top-of-Page-Gebotsschätzungen kann es unter Umständen vorkommen, dass Anzeigen nicht oberhalb der Suchergebnisse geschaltet werden.

So gehen Sie vor, um Top-of-Page-Gebotsschätzungen im AdWords Editor zu nutzen:

1. ToPG sind nur in der neuesten Version des AdWords Editors 9.7.1 nutzbar
2. Klicken Sie auf den Tab „Keywords“
3. In der echten Spalte sehen Sie die ToPGs
4. In den „Erweiterte Gebotsänderungen“ können Sie die ToPGs steuern
5. In der erweiterten Suche können Sie ToPGs nach Keyword filtern

Zwei Screenshots des AdWords Editors, der die TopGs zeigt:

→ Mehr Infos zum Thema bei Inside AdWords EN