Seit wenigen Tagen wird Microsofts neues Betriebssystem Windows 10 offiziell ausgeliefert und erfreut sich bisher sehr großer Beliebtheit. Doch Microsoft möchte mit dem größten Software-Launch der Geschichte (14 Mio. Downloads in 24 Stunden) unter anderem auch die Chance nutzen um die eigene Suchmaschine Bing wieder zu mehr Nutzern zu verhelfen. Mit einer simplen Chrome-Extension lässt sich Google als Standard-Anbieter in Windows einstellen.

Im Internet Explorer und auch im neuen Microsoft Edge-Browser lässt sich die standardmäßig verwendete Suchmaschine mit wenigen Klicks umstellen, doch nicht so in der Windows-Oberfläche selbst: Die prominent platzierte Suchleiste führt den Nutzer stets zu Bing und zeigt die Suchergebnisse von Microsofts eigener Suchmaschine an – und es gibt bisher keine Möglichkeit um dies zu ändern.

Da es derzeit noch nicht möglich ist die verwendete Suchmaschine zu ändern, muss man auf einen Workaround zurück greifen und eine Chrome-Extension verwenden. Dafür müssen wir aber erst einmal den Chrome-Browser als Standard-Browser einstellen:

1. Klicken Sie auf das Windows-Symbol in der Startleiste und wählt „Einstellungen“
2. Wählen Sie in der Kategorie „System“ den Reiter „Standard-Apps“ aus
3. Jetzt lässt sich im Abschnitt Standard-Browser Google Chrome, sofern dieser denn installiert ist, als Standard-Browser festlegen

Jetzt haben wir die Voraussetzung dafür geschaffen dass der kleine Trick funktionieren kann: Nun wird noch die Chrome-Extension Bing2Google benötigt , die automatisch alle Suchanfragen von Bing zu Google umleitet. Dabei wird Bing gar nicht erst geladen, sondern sofort die URL inklusive der Suchanfrage zu Google umgeleitet – ohne eine spürbare Verzögerung.

Wenn man nun in der Windows-Suchleiste etwas eingibt, öffnet sich der Chrome-Browser und navigiert statt zu Bing direkt zu Google. Die Extension tut genau das was sie soll und hat ansonsten keinen weiteren Nutzen. Lediglich bei der Verwendung von Cortana kann es in einigen Fällen vorkommen dass doch noch Bing-Ergebnisse angezeigt werden, was aber daran liegt dass diese dann über eine andere Domain geladen werden.

Sicherlich wird Google schon bald eine eigene Möglichkeit schaffen die Suchanfragen direkt an die eigene Suchmaschine weiter zu leiten – etwa dadurch dass die Suchleiste durch eine von Google ersetzt wird. Doch bis es soweit ist kann man sicherlich sehr gut mit der Extension leben.