Das Sommerloch hat auch uns fest im Griff — AdWords-Neuigkeiten sind rar… warum also nicht den Online-Horizont erweitern und sich mal mit anderen Themen beschäftigen?

Hier ein kurzer Überblick zu den neuesten Änderungen in Googles Suchergebnisseiten:

1. Snippets mit Googlebot-Beschreibungen
Wenn Seiten via robots.txt blockiert werden, aber dennoch von anderen Seiten verlinkt werden, weiß Google nicht, welche Beschreibung (Description) in den Snippets anzeigen soll. Die neue Lösung: Dieses Vorgehen öffentlich kommunizieren. (Quelle)

2. Soziale Netzwerke sind kein Rankingfaktor
Matt Cutts hat auf der diesjährigen SES-Konferenz in San Francisco bestätigt, dass Google Signale aus sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter derzeit nicht in das SERP-Ranking einfließen lässt. Der Grund dafür ist einfach: Google hat keinen Zugriff mehr auf entsprechende Daten. Googles eigenes Netzwerk Google+ ist nach Aussage von Herrn Cutts noch nicht umfangreich genug, um belastbare Daten zu liefern. (Quelle)

3. Rechteverletzungen sind negatives Signal
Googles Amit Singhal hat bei Inside Search angekündigt, dass das Unternehmen in Zukunft die Anzahl der (berechtigten) Copyright Removal Notices für Webseiten zu einem der 200 Ranking-Faktoren nachen wird. Bei vielen Rechteverletzungen will Google die entsprechenden Seiten in den SERPs weiter unten auflisten. (Quelle)