Hier ein kurzer Überblick zu den neuesten Änderungen in den Suchergebnisseiten von Google:

Alex Chitu vom GOS-Blog ist aufgefallen, dass Google nun auch direkt in den Maps-OneBoxen auf Street View-Bilder hinweist. Bei der Suche nach Orten (mit exakter Adressangabe) wird ein Street View-Thumbnail in der unteren linken Ecke angezeigt — selbstverstĂ€ndlich nur dann, wenn auch tatsĂ€chlich Street View-Material zur VerfĂŒgung steht. In Deutschland ist dieses Feature deshalb nicht verfĂŒgbar. (Quelle)

Danny Goodwin berichtet bei Search Engine Watch, dass Google die Places-Suche aus dem “Mehr”-MenĂŒ entfernt hat. Auch die Option “More results near [location]” am Ende der 7-Pack-Ergebnisse ist nicht mehr verfĂŒgbar. Places-Ergebnisse können damit nur noch per Websuche, Google Maps und Google+ Local gefunden werden. Mit dem URL-Parameter “tbm=plcs” kann die Places-Suche nach wie vor manuell ausgefĂŒhrt werden. (Quelle)

Googles Suchergebnisseiten werden in den kommenden Wochen um aggregierte Informationen aus Apps erweitert, wenn diese am Google+ Sign-In-Programm teilnehmen. In der rechten Sidebar sind dann z.B. die Anzahl von Trailer- oder Song-Aufrufen durch Google+-Nutzer sichtbar. Die Darstellung erfolgt dabei nicht personalisiert, d.h. man sieht nicht, welcher User welche Trailer/Songs aufgerufen hat. Zu Beginn steht das Feature nur auf dem Desktop bei ausgewĂ€hlten Apps wie Deezer, Fandango, Flixster, Slacker Radio, Songza, SoundCloud und TuneIn zur VerfĂŒgung. (Quelle)