Ginny Marvin berichtet im US-SEO-Blog Search Engine Land, dass Google den Ads Preferences Manager neu aufgelegt hat. Anzeigen-Einstellungen zur Google-Suche, Gmail und YouTube werden nun zentral und pragmatisch im Account unter „Ads Settings“ verwaltet. Nutzer haben dort auch die Möglichkeit, von mehreren Opt-Outs Gebrauch zu machen sowie die von Google vermuteten Interessen zu bearbeiten. Einzig die +1-Personalisierungen müssen nach wie vor auf einer separaten Seite eingestellt werden.

Hier ein Screenshot des neuen Anzeigenmanagers, der ab sofort(!) für alle Nutzer mit Google-Account freigeschaltet ist:

Was bedeuten die Änderungen für AdWords-Kunden?
Auch wenn sich die Änderungen der Anzeigen-Einstellungen nicht direkt auf AdWords-Kunden auswirken sollten, ist die Information dennoch interessant. Aktive Google-Nutzer werden mehr oder weniger indirekt aufgerufen, sich ihre Einstellungen bezüglich personalisierter Werbung mal genauer anzuschauen. Unter Umständen kann dies dazu führen, dass die von Google vermuteten Interessen überarbeitet bzw. gleich ganz gelöscht werden.

→ Mehr Infos zum Thema bei Search Engine Land