Wie Alex Chitu bei Google Operating Systems berichtet, hat Google die Einstellungsseite für interessensbasierte Anzeigen überarbeitet. Neben einer Umstellung auf das allgegenwärtige Material-Design gibt es auch inhaltliche Änderungen. So bekommen können Nutzer nun weitergehende Informationen zur Funktionsweise der Interest Based Ads und können zudem einfacher den Opt-Out vornehmen. Falls davon Gebrauch gemacht wird, liefert Google die AdWords-Anzeigen „generischer“ aus, d.h. es wird nciht mehr auf die Vorlieben des Nutzers Rücksicht genommen.

In der entsprechenden Hilfe-Seite weist Google darauf hin, dass sch lediglich der Inhalt der Anzeigen ändert und nicht der Umfang der Werbung selbst:

Anzeigen sind für die Finanzierung vieler Websites entscheidend. Nach dem Deaktivieren von Werbung werden für Sie weiterhin Anzeigen von Google geschaltet, allerdings basieren diese dann nicht mehr auf Ihren Interessen, vorherigen Websitebesuchen oder demografischen Merkmalen

So sieht die neue Einstellungsseite für interessensbasierte Anzeigen aus: