AdWords-Kunden haben die Wahl zwischen Vorauszahlung oder Nachzahlung. — Die Bezeichnung sind selbsterklärend: Bei der Vorauszahlung wird erst bezahlt, dann beginnt die Anzeigenschaltung. Die Nachzahlung wird erst dann beglichen, wenn Anzeigen bereits geschaltet wurden. — Hat man sich als Kunde für eine der beiden Zahlungsoptionen entschieden, ist ein Wechsel nicht mehr möglich. Google selbst empfiehlt in diesem Fall das bestehende Konto aufzulösen und ein neues zu eröffnen.

Bisher konnten Einzugsermächtigungen von AdWords-Werbetreibenden nur per Fax an Google gesendet werden, was leider nicht immer reibungslos funktioniert hat. Das hat auch das AdWords-Team erkannt und bietet Kunden nun zusätzlich die Möglichkeit, die Einzugsermächtigungen per Online-Formular zu verschicken:

adwords-einzugsermaechtigung

Kunden aus Deutschland, Österreich, den Niederlanden, Italien und Spanien können das neue Online-Formular nutzen und brauchen so die Einzugsermächtigung nicht mehr per Fax an das AdWords-Team zu schicken.

Selbstverständlich benötigt Google AdWords die Einzugsermächtigung nur dann, wenn man sich als Kunde für die Zahlungsoption Nachzahlung (sieh oben) entschieden hat. Wenn die Einzugsermächtigung bei Google angekommen ist, dauert es in der Regel bis zu fünf Werktage, bis man per Mail die Bestätigung über den Eingang erhält.

→ Hier geht es zum Online-Formular für Einzugsermächtigungen