„Bid Ideas“ oder Gebotsmöglichkeiten sind Vorschläge vom AdWords-System zur Änderung von Cost-per-Click-Geboten (CPC) für Keywords. Sie sind im AdWords-Konto unter dem Tab „Werbechancen“ zu finden und sollen Werbetreibenden künftig dabei helfen, den ROI (Return-on-Investment) zu optimieren.

Es gibt zwei Arten von Gebotsmöglichkeiten: „Zugriffe erhöhen“ oder „Kosten senken“.

  • Zugriffe erhöhen: Hier werden Möglichkeiten zum Erhöhen der Gebotsbeträge angezeigt, wenn dadurch deutlich mehr Klicks zu erzielen sind — ohne erhebliche Kostensteigerungen. Mit einem höheren Gebot kann zusätzlicher Traffic gewonnen werden.
  • Kosten senken: Hier werden Möglichkeiten zum Senken der Gebotsbeträge angezeigt, wenn dadurch Chance besteht, Geld zu sparen — ohne in großem Umfang auf Klicks verzichten zu müssen.

„Bid Ideas“ oder Gebotsmöglichkeiten werden anhand der Leistung eines Keywords in den vergangenen sieben Tagen ermittelt. Es kann also durchaus auch sein, dass gar keine Gebotsmöglichkeiten unter dem Tab „Werbechancen“ angezeigt werden, z.B. wenn die Daten nicht für eine „Bid Idea“ ausreichen.

google-adwords-bid-ideas

Fazit: Die „Bid Ideas“ oder Gebotsmöglichkeiten könnten sich zu einem echten Geheimtipp für AdWords-Werbetreibende entwickeln — wenn man die richtigen Schlüsse aus ihnen zieht. Auch wenn die vorgeschlagenen Gebotsmöglichkeiten auf den ersten Blick immer plausibel erscheinen, sollte man ihnen nichteinfach blind vertrauen, sondern stattdessen die eigenen (Konversions-)Ziele in den Vordergrund stellen.