Längst bietet Google AdWords mehr als nur Werbung für Desktop-PCs und Notebooks. Internetfähige Handys werden immer beliebter — der Anzeigenmarkt für mobile Geräte wächst stetig. Werbetreibende können und sollten sich mit den Fähigkeiten der mobilen Geräte beschäftigen.

Im Mobile Ads Blog listet Google vier Fakten zur Internetnutzung mit Smartphones und Tablets auf:

  1. Im nächsten Jahr werden 85% aller Handys einen Internetzugang haben
  2. Die mobile Suche hat sich in diesem Jahr bereits vervierfacht
  3. Jede dritte mobile Suche hat eine lokalen Bezug
  4. 30% aller Restaurant-Suchen werden von Handys getätigt

Warum genau jetzt der richtige Zeitpunkt für den Einstieg in mobile Werbung ist, zeigt folgendes Video:


(YouTube-Direktlink)

Um zu überprüfen, ob Ihre AdWords-Anzeigen bereits auf mobilen Geräten mit Internetzugang geschaltet werden, reicht ein Blick in die Kampagneneinstellungen:

adwords-mobile-filter-1

Wer auf mobilen Geräten wirbt möchte natürlich auch sehen, ob sich die Anzeigen dort bewähren und ob es Unterschiede zur Werbung auf PCs / Notebooks gibt. Dafür bietet Google AdWords spezielle Filter für mobile Geräte an: Klicks und Impressionen von Mobilgeräten mit Internetbrowser können dort separat angezeigt werden. Die Auswahlkriterien zum Filtern der Daten wurden vor wenigen Tagen erweitert. Nun sind neben Werbenetzwerk, Tag, Woche, Monat, Quartal, Jahr, Wochentag, Klicktyp auch das Gerät auswählbar:

adwords-mobile-filter-2

Nach der Aktivierung des Filters „Gerät“ wird die Ansicht um die Spalte „Mobilgeräte mit vollwertigem Internetbrowser“ erweitert:

adwords-mobile-filter-3

→ Mehr Infos im Mobile Ads Blog