Zwar noch nicht in Deutschland, aber in Großbritannien und den USA haben AdWords-Kunden ab sofort mehr Möglichkeiten, um bei Googles Bildersuche zu werben. Damit wird die im Juli als „Image Search Ads“ gestartete Werbemöglichkeit erweitert (Übersetzung von mir):

Sie können jetzt Ihr eigenes Leaderboard-Banner hochladen oder über den Display Ad Builder erstellen. Die Abrechnung erfolgt nach CPM (Tausender-Kontaktimpression) oder CPC (Kosten pro Klick), je nachdem was Sie bevorzugen.

Wie solch ein Leaderboard-Banner aussehen kann, zeigt folgender Screenshot:

→ Mehr Infos bei Inside AdWords EN