Im folgenden Video erklärt Matt Cutts, warum Keyword-Domains nicht immer die richtige Wahl sind:


(YouTube-Direktlink)

Zusammenfassung: Matt führt zunächst mehrere erfolgreiche Beispiele für Nicht-Keyword-Domains auf, wie z.B. Twitter, Facebook, Reddit und Google. Keine der genannten Seiten hat relevante Keywords in der URL — stattdessen steht die Marke im Vordergrund. Seiten mit „brandable“ Namen stechen aus der Masse heraus und Nutzer erinnern sich eher an sie als an die xte Keyword-Domain zu einem bestimmten Thema. — Einen offensichtlichen Vorteil von Keyword-Domain sieht Matt in der keywordnahen Verlinkung: Hier reichen schon Links mit dem Domainnamen aus, um bei relevanten Keywords zu ranken.
Dann wird es interessant: Laut Matt gibt es Beschwerden von Nutzern gegen gut rankende Keyword-Domains. Google „denkt darüber nach“ in Zukunft durch Anpassungen des Google-Algorithmus den Rankingvorteil von Keyword-Domains zu begrenzen.