Im folgenden Video erklärt Matt Cutts, unter welchen Umständen Google-Penalties aufgehoben werden und was Betreiber von Webseiten tun können, wenn ihre Seite(n) bei Google herabgestuft wurden:


(YouTube-Direktlink)

Zusammenfassung: Zunächst weist Matt auf den wichtigen Unterschied zwischen Algorithmus- und manuellen Penalties hin. Bei einer durch Algos bewirkten Herabstufung (z.B. Keyword-Spam oder „sneaky JavaScript Redirects“) kann diese durch erneutes Crawlen des Contents wieder ausgesetzt werden — natürlich nur, wenn die Seite auch wieder den Google-Guidelines entspricht.
Anders sieht es bei manuell vergebenen Penalties aus: Hier bekommen Penalties einen Timeout-Zusatz, der dann z.B. nach 30 Tagen automatisch wieder ausgesetzt wird — auch hier ist es erforderlich, dass die Seite Googles Guidelines entspricht. Betreiber können zudem durch einen Reconsideration Request versuchen, das Google-Team zu einer manuellen Überprüfung der Sachlage zu bewegen.