Matt Cutts hat zwei neue Videos im Webmaster-Help-Channel bei YouTube veröffentlicht. Im ersten Video geht es um die Frage, warum Google nach wie vor den PageRank einer Seite in der Google Toolbar anzeigt. Im zweiten Video geht Matt auf das Thema Referrer-Spam mittels YouTube-Videos ein.

PageRank-Anzeige in der Google Toolbar


(YouTube-Direktlink)

Matt verweist zunächst darauf, dass der PageRank selbst nicht zwangsläufig nur für SEOs von Interesse ist. Auch „regular people“ nutzen die Anzeige des PageRanks in der Google Toolbar, um einen ersten Eindruck von einer Webseite und dessen Reputation zu bekommen.
Die Toolbar selbst könnte vor Veränderungen stehen, wenn Microsofts Internet Explorer 10 populärer wird. IE10 erlaubt per se keine Toolbars mehr — was dazu führen könnte, dass die Google Toolbar weniger genutzt wird. In diesem Fall könnte Matt sich durchaus vorstellen, auf die Anzeige von PageRank-Werten zu verzichten.

YouTube-Referrer-Spam


(YouTube-Direktlink)

Bei dem beschriebenen Vorgehen handelt es sich eindeutig um Referrer-Spam. Menschen mit unsauberen Absichten verändern den HTTP-Referrer und täuschen vor, dass Besucher über ein YouTube-Video auf die Seite des Fragestellers gelangt sind. Wenn dieser seine Besucherströme bei Google Analytics oder anderen Analyse-Tools überprüft, schaut er natürlich nach, in welchem Video er verlinkt wurde — was wiederum die Anzahl der Video-Aufrufe erhöht
Im konkreten Fall ist der Uploader des Videos wohl nicht selbst der Schuldige, sondern wurde — aus welchen Gründen auch immer — von Spammern als lohnenswertes Ziel auserkoren.