Im neuesten Video des WebmasterHelp-Channels bei YouTube erläutert Matt Cutts den Unterschied zwischen den Statuscodes 404 und 410. Wie geht der Googlebot damit um und was bedeuten die Statuscodes für die Indexierung von Webseiten?


(YouTube-Direktlink)

Während der Statuscode 404 anzeigt, dass eine Seite (temporär) nicht gefunden wurde, gibt der Code 410 an, dass die angeforderte Seite permanent entfernt wurde. Matt zufolge wartet der Googlebot bei 404-Fehlern 24 Stunden, bevor die Seite erneut gecrawlt wird — allerdings werden auch mit 410-Hinweisen versehene Seiten „nicht vergessen“ und „zu späteren Zeitpunkten“ erneut überprüft.
Webmaster sollten den Statuscode 410 nur dann einsetzen, wenn es keinen adäquaten Ersatz gibt. Matt zufolge weiß Google aber um die Problematik der versehentlichen Fehlkonfiguration. Seitenbetreiber sollten sich nicht verrückt machen, wenn sie aus Versehen den falschen Statuscode eingesetzt haben.