Google AdWords bietet für Kampagnen zwei Optionen zur Anzeigenschaltung, die bestimmen, wie schnell AdWords-Anzeigen im Tagesverlauf geschaltet werden: Entweder kontinuierlich oder anfrageabhängig.

adwords-schaltungsmethode

Doch worin unterscheiden sich die beiden Möglichkeiten eigentlich? Und welche Option ist „besser“?

Unter der Standardeinstellung „kontinuierliche Anzeigenschaltung“ versteht AdWords, dass Anzeigen über den ganzen Tag hinweg geschaltet werden, von 0:00 Uhr bis 23:59 Uhr. So wird sichergestellt, dass nicht sämtliche Klicks zu Tagesbeginn getätigt werden, bis das für die Kampagne eingestellte Tagesbudget aufgebraucht ist und deshalb im weiteren Verlauf des Tages keine Anzeigen mehr geschaltet werden. Im Umkehrschluss bedeutet die kontinuierliche Anzeigenschaltung aber auch, dass es unter Umständen dazu kommen kann, dass nicht alle möglichen Impressionen auch vom AdWords-System genutzt werden. Wenn das Tagesbudget z.b. bei einem Euro liegt, im Laufe des Tages aber mehr Impressionen zustande kommen könnten, wird nicht jeder Nutzer erreicht — das Tagesbudget ist zu gering.

Mit der „anfrageabhängigen Anzeigenschaltung“ erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass das eingestellte Tagesbudget an jedem Tag auch voll ausgegeben wird. Das AdWords-System schaltet Anzeigen so häufig wie möglich, bis das Tagesbudget aufgebraucht ist — und nicht kontinuierlich von 0:00 Uhr bis 23:59 Uhr. Auch mit der anfrageabhängigen Anzeigenschaltung kann es unter Umständen dazu kommen, dass nicht alle möglichen Anzeige-Impressionen auch genutzt werden, nämlich dann, wenn das Tagesbudget niedriger als vom AdWords-System empfohlen ist.

Anzumerken ist, dass man natürlich auch die Zeiträume enger fassen kann, also z.B. 16:00 bis 22:00 Uhr, wenn man weiß dass seine Zielgruppe vorwiegend abends vor dem PC sitzt.

Eine Unterteilung der beiden Optionen zur Anzeigenschaltung in „gut“ und „schlecht“ ergibt wenig Sinn. Es kommt ganz auf das Ziel an, das Werbetreibende erreichen möchte. Wir haben jedoch die Beobachtung gemacht, dass es sich in den meisten Fällen empfiehlt, die Option „anfrageabhängige Schaltung“ zu wählen. Begründung: in der Regel möchte man ja, dass sein freigegebenes Tagesbudget auch verbraucht und sinnvoll eingesetzt wird. Daher macht es schon Sinn, möglichst häufig mit seiner Anzeige aufzutauchen bis das Budget eben erschöpft ist. Zeitliche Einschränkungen sollte man dann über die „Anzeigenplanung“ vornehmen.