Wenn man heute durch das Internet surft, muss man sich eigentlich schon fragen, wozu es einen PLAY-Button bei Videos gibt. In den Streams der Sozialen Netzwerke spielen die Filmchen längst von selbst und aktivieren sich schon beim vorbei scrollen, Werbebanner spielen sowieso von selbst, und auch an vielen anderen Stellen hält man von statischen Vorschaubildern nichts mehr. Jetzt springt auch Google auf diesen Zug auf und aktiviert automatisch abspielende Videos in der mobilen Websuche.

Automatisch abspielende Videos spalten, soweit ich das mitbekommen habe, die Internetnutzer: Einige sind von ihnen genervt und sehnen sich den „guten alten Zeiten“ zurück, andere wiederum fühlen sich fast schon genötigt, wenn sie selbst den PLAY-Button klicken oder tippen müssen. Bisher hat Google den Trend zu diesen automatischen Videos ignoriert, aber nun ist man doch der Versuchung erlegen und bringt dieses Feature nun sogar in die Websuche.

Die Zeiten der statischen Websuche sind endgültig vorbei: Google hat nun angekündigt, dass Videos in den Ergebnissen der mobilen Websuche ab sofort automatisch abgespielt werden. Im Beispiel wird eines der berühmten Karussell-Ergebnisse gezeigt, in dem sich gleich mehrere Videos befinden. Diese spielen natürlich nicht alle auf einmal, sondern es wird jeweils nur das Video gezeigt, das sich im Fokus des Nutzers und in der horizontalen Mitte dieser Leiste befindet.

Die Vorschauvideos haben jeweils eine Länge von 6 Sekunden und glücklicherweise keinen Ton. So kann man sie noch halbwegs in die Schublade der Animationen stecken und muss zum vollständigen Abspielen auch weiterhin die entsprechende Webseite besuchen – alles andere brächte natürlich auch die Betreiber der Webseiten dahinter auf die Barrikaden. Mit diesem System dürfte es aber eher so sein, dass nun noch mehr Nutzer auf Video-Ergebnisse klicken als bisher.

Interessanterweise wird, auch wenn ein Video abgespielt wird, weiterhin der große Play-Button darüber gelegt und weitere Informationen wie die Länge angezeigt. Das soll den Nutzer vermutlich dazu motivieren, sofort auf das Video zu klicken. Unterstützt werden Videos von YouTube und vielen weitern Videoplattformen, die von Google aber nicht explizit aufgelistet werden.