Im offiziellen Google-Blog hat Amit Singhal die Einführung des sogenannten Knowledge Graph (ehem. “Google Sources”) für Suchergebnisseiten bekannt gegeben. Dieser zeigt Zusatzinformationen rund um Personen, Dinge, Orte und Medien wie z.B. Filme oder Musikalben in der rechten Sidebar der Google-SERPs an. Die Daten stammen von Wikipedia, Freebase, der World Bank, dem CIA World Factbook und von Google selbst.

So sieht der Knowledge Graph aus:

Hier das offizielle Video zum Knowledge Graph:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


(YouTube-Direktlink)

Was sind die Auswirkungen auf Google AdWords?

Der neu eingeführte Knowledge Graph hat keine direkten Auswirkungen auf das Schalten von AdWords-Anzeigen in Suchergebnisseiten (Such-Werbenetzwerk). Der Knowledge Graph selbst ist werbefrei und wird es wohl auch bleiben. AdWords-Kunden müssen sich unter Umständen auf etwas mehr „visuelle Konkurrenz“ gefasst machen — gerade bei lokalen Suchanfragen erscheint die Google Map im Knowledge Graph sehr prominent. Welche Auswirkungen das neue Feature aber wirklich haben wird, lässt sich wohl erst mit der Zeit und (hoffentlich) neu durchgeführten Eye-Tracking-Tests beantworten.