AdSense-Publisher können ab sofort an einem Beta-Test teilnehmen, der die Darstellung von responsiven AdSense-Anzeigen erlaubt. Google weist allerdings darauf hin, dass es sich um einen frühen Test handelt. Anzeigen werden z.B. nur beim initialen Seitenaufruf responsiv gerendert. Wenn ein Nutzer sein mobiles Gerät dreht und damit die Orientierung ändert, werden die Anzeigen nicht dargestellt.

Hier ein Screenhsot aus der offiziellen Ankündigung bei Inside AdSense. Gezeigt wird der CSS-Code, der von Seitenbetreibern eingebaut werden muss, damit Anzeigen responsiv geladen werden können:

Zur Erinnerung: was ist Google AdSense?
Google AdSense ist das Werbeprogramm von Google, mit dem Betreiber von Webseiten AdWords-Anzeigen einfach in ihre Seiten integrieren können. AdWords-Anzeigen werden — falls Kunden bei der Erstellung der Anzeige nicht nur das Such-Werbenetzwerk, sondern auch das Content-Werbenetzwerk als Ort der Anzeigenschaltung ausgewählt haben — auf Webseiten erscheinen, die thematisch gut zu ihren AdWords-Anzeigen passen. Daher auch der Name AdSense, der übersetzt in etwa “schlaue Anzeigen” oder “Anzeigen mit Verstand” bedeutet.

Was bedeutet die Änderung für AdWords-Kunden?
Die responsive Darstellung von Anzeigen hat auch für AdWords-Kunden positive Auswirkungen. Die Darstellung auf mobilen Geräten wird verbessert und „natürlicher“ gemacht — Anzeigen passen sich an die vorhandene Bildschirmgröße an. Dass das responsive Laden nur beim ersten Seitenaufruf funktioniert ist natürlich alles andere als optimal, für eine ersten Beta-Test aber (noch) verschmerzbar.

→ Mehr Infos zum Thema bei Inside AdSense