Einer gemeinsamen Studie von Google Deutschland und dem Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) zufolge wird hierzulande das Potenzial des Mobile-Marketings nicht ausreichend genutzt. Obwohl es bereits zwölf Millionen Smartphone-Besitzer in Deutschland gibt, verlaufen M-Commerce-Tätigkeiten nach wie vor „eher schleppend“:

72 Prozent der Nutzer [sind] noch nicht als Mobile-Kundschaft erschlossen. Die Mehrzahl (69 Prozent) dieser mobilen Einkaufsmuffel zieht zumindest bislang Online-Shopping per PC oder Laptop vor.

Fast zwei Drittel der 500 führenden OM-Anbieter in Deutschland haben keine für Smartphones optimierte Webseiten. 60% der befragten Nutzer gaben aber an, eine ebenso funktionsfähige Mobil-Version zu erwarten. Für 12% ist das mobile Einkaufen schlicht zu kompliziert.

58% der befragten Unternehmens-Entscheider sehen im mobilen Web einen Zukunftsmarkt für ihr Unternehmen; 56% sheen klaren Nachholbedarf bei der Entwicklung von mobilen Angeboten. Die Gründe für fehlende mobile Web-Auftritte sind vielfältig; am häufigsten wurden fehlende personelle Ressourcen (46%), Zeit (39%) und technologische Voraussetzungen (36%) genannt.

→ Mehr Infos zum Thema beim BVDW