Sofortberatung unter 0 62 21 / 64 79 60

Google Play Store: Apps mit schlechten Bewertungen werden abgestraft

Wie wir vor einiger Zeit bereits einmal thematisiert hatten, ist die Suchfunktion im Google Play Store nicht gerade die beste: Sie besitzt kaum Filter bzw. erlaubt keine Einschränkungen der Suchergebnisse. Jetzt schraubt Google aber an der Qualität der Ergebnisse und filtert Apps mit vielen schlechten Bewegungen heraus. Dadurch soll vor allem Apps mit schlechter Performance und häufigen Abstürzen das Leben schwer gemacht werden.

Natürlich gibt es auch im Play Store eine Reihe von Kriterien, welche die Suchergebnisse bzw. deren Reihenfolge beeinflussen, wobei es aber offenbar bisher nur positive Signale für ein höheres Ranking gegeben hat. Jetzt hat Google angekündigt, das schon seit einigen Tagen auch negative Signale aufgenommen und verarbeitet werden sollen. Dadurch sollen vor allem Apps mit einer schlechten Performance nicht weiter verbreitet werden. Eigentlich ein Wunder, dass das nicht schon viel früher geschehen ist.

Google hat angekündigt, dass Apps mit vielen 1-Stern-Bewertungen im Play Store ab sofort automatisch runtergestuft werden und praktisch keine Chance mehr haben, in den oberen Reihen zu erscheinen. Laut den bisherigen Auswertungen sind Performance-Probleme für die Hälfte aller 1-Stern-Bewertungen verantwortlich. Darin eingeschlossen sind häufige Abstürze, eine langsam arbeitende App, ruckelnde Oberflächen und andere Dinge.

Apps mit verhältnismäßig vielen 1-Stern-Bewertungen dürften nun also weniger Nutzer erreichen, so dass die Entwickler schnell nachbessern sollten. Es wird zwar nicht explizit erwähnt, aber vermutlich wird es nicht nach der Anzahl sondern nach dem Anteil der schlechten Bewertungen gehen – denn bei einer Millionen- oder gar Milliarden-App kommen eben auch tausende schlechte Bewertungen (häufig) ohne jegliche Grundlage dazu.

Schreiben Sie einen Kommentar