Angriff auf iTunes: Google hat den offiziellen Start von Google Music bekannt gegeben. Die im Mai 2011 gestartete Beta-Phase ist damit vorbei: Alle Nutzer aus den USA haben nun die Möglichkeit, bis zu 20.000 eigene Songs hochzuladen, aus 13 Millionen Songs im Android Market zu wÀhlen und Musik auf verschiedenen EndgerÀten (auch offline) zu streamen.

Google konnte Universal, Emi, Sony Music sowie ĂŒber 1000 unabhĂ€ngige Labels zum Start von Google Music als Partner gewinnen. Von den vier großen Musiklabels fehlt nur Warner Music. AusgewĂ€hlte Alben von Coldplay, Shakira, Pearl Jam und den Rolling Stones werden kostenfrei als Download angeboten. — Über den „Artist Hub“ werden aufstrebende KĂŒnstler aufgerufen, eigene Songs zu Google Music hochzuladen.


(YouTube-Direktlink)

Google Music ist zum jetzigen Zeitpunkt nur in den USA verfĂŒgbar; zu einer weltweiten EinfĂŒhrung wurden bisher keine Angaben gemacht.

FĂŒr AdWords-Werbetreibende gibt es zunĂ€chst keine Möglichkeit, bei Google Music Anzeigen zu schalten. Dies kann sich aber schnell Ă€ndern. Wir halten Sie natĂŒrlich bei internetwerbung-optimieren.de auf dem Laufenden!

→ Mehr Infos zum Thema im offiziellen Google Blog