Wie das amerikanische Blog Search Engine Land berichtet, hat Google vor wenigen Tagen neue, vereinfachte Anzeigenformate für lokal tätige Unternehmen bestätigt. Diese sollen mit geringem Aufwand und gegen eine festgelegte monatliche Zahlung ihr Unternehmen regional bewerben können. Die neuen Anzeigen werden unter dem Namen „Google Local Listing Ads” (LLA) geschaltet. Ein Account bei AdWords wird nicht benötigt – Ist das der Untergang von AdWords?

Sicher nicht. Die neuen Local Listing Ads werden – wenn sie von Google auf den Markt gebracht werden — nicht direkt mit klassischen AdWords-Anzeigen konkurrieren:

  • Sie werden nur bei Google Maps und bei regionalen Surchergebnis-Seiten geschaltet, nicht im Google Content-Werbenetzwerk.
  • Die Anzeigen bestehen lediglich aus Name und Adresse des Unternehmens; ein freier Anzeigentext ist nicht wählbar.
  • Es gibt kein Auktionsmodell wie bei klassischen AdWords-Anzeigen, statt dessen eine feste monatliche Rate.
  • Die ersten 30 Tage sind für Unternehmen kostenlos. Einzige Bedingung ist, dass das Unternehmen  in Googles Local Business Center einen Eintrag hat

So wird die Verwaltung der Local Listing Ads aussehen:

google-local-business-center

Google hat bereits seit 2007 an einer derartigen Lösung für kleine Firmen, die nur regional Werbung schalten möchten, gearbeitet. Der ursprüngliche Name „Simple Ads“ wurde aber anscheinend fallengelassen.

Hier das offizielle Video zum Thema von Google (englisch-sprachig):

Weiterführende Links:
Google Local Listing Ads (Seite in den USA, auf der man sich für diesen Dienst vorregistrieren lassen kann)
Google Local Business Center (Lokale Business-Center Homepage Deutschland)