Das Google Keyboard erfreut sich als alternative Tastatur schon lange großer Beliebtheit und hebt sich mit dem Material Design von den meisten anderen Anbietern ab. Jetzt rollt Google ein relativ umfangreiches Update für das hauseigene Keyboard aus, das gleich mit einer ganzen Reihe von Neuerungen aufwarten kann: Diese betreffen sowohl das Design der Tastatur als auch den Funktionsumfang.

Eigentlich hat eine Tastatur-App keine großen Aufgaben zu erledigen und soll einfach nur das tun, wofür sie da ist: Dem Nutzer die Eingabe von Texten möglichst zu erleichtern und ihn dabei so gut wie möglich zu unterstützen. Das Google Keyboard hat sich genau das nun auf die Fahnen geschrieben und passt sich den Bedürfnissen des Nutzers noch mehr an.

google-keyboard-design

In den Einstellungen der neuen Version des Keyboards lässt sich das Aussehen der Tasten jetzt anpassen: Wer mit der glatten Flächen nicht klar kommt, kann sich nun wieder einen Rahmen um die einzelnen Tasten anzeigen lassen, mit dem sich diese besser abheben. Dadurch verfärben sich die Tasten in ein sehr helles grau und treten so deutlich vom Hintergrund hervor, was vielleicht gerade für die Personen nützlich ist, die nicht ganz so häufig tippen. Als weiteres Highlight lässt sich auch die Höhe der Tastatur bzw. der einzelnen Tasten jetzt per Schieberegler einstellen.

Ein-Hand-Modus
Viele Nutzer tippen mittlerweile wieder mit zwei Fingern auf dem Smartphone, was durch die großen Displays fast schon zu einer Notwendigkeit geworden ist. Wer aber auch weiterhin nur mit dem Daumen tippen möchte, kann dies nun auch bei einem großen Display mit dem Google Keyboard tun. Mit einem langen Klick auf das Komma-Symbol lässt sich die Tastatur in den Ein-Hand-Modus umschalten. Dadurch wird diese weiter zusammengestaucht und ist auch mit dem Daumen gut erreichbar. Dabei gibt es sowohl einen Links- als auch einen Rechtshändermodus. Mit einem Klick auf den Kreuzpfeil lässt sich die große Ansicht wiederherstellen.

Emojis und Zahlen im alternativen Keyboard
Schaltet man das Keyboard auf die zusätzlichen Tasten um, finden sich nun noch zwei weitere Layouts direkt in der Tastatur: Links und Rechts neben der Leertasten befinden sich zwei neue Symbole mit denen sich entweder ein Nummernblock oder die Emoji-Ansicht aufrufen lässt. Diese sind gerade für geübte Schnelltipper so noch schneller erreichbar.

Fixierte Swipe-Vorschläge und Wörterbuch
Während eines Swipes über die Tastatur hat das Keyboard bisher immer, wenn aktiviert, die möglichen Wörter vorgeschlagen und diese direkt unter dem Finger des Nutzers angezeigt. Jetzt hat man dieses Verhalten verändert und zeigt den Vorschlag direkt an der gewohnten Stelle über dem Keyboard an – wo es auch deutlich mehr Sinn macht und nicht vom Finger verdeckt wird.

Eine weitere Neuerung ist auch, dass die Wörter aus dem Wörterbuch nun sehr leicht wieder gelöscht werden können. Dazu kann der Vorschlag einfach gedrückt gehalten und dann in einen eingeblendeten Mülleimer verschoben werden.

Für eine Keyboard-App ist dies ein sehr großes Update, welches die App ein großes Stück weiterbringen dürfte. Glaubt man den Gerüchten, wird es aber längst nicht das letzte große Update gewesen sein. Derzeit soll Google an einem neuen Keyboard mit Suchfunktion arbeiten, zwar zunächst nur für iOS, wobei eine solche Funktion natürlich auch jederzeit in Android Einzug halten könnte.

Das Update für das Google Keyboard wird seit Kurzem über den Play Store ausgerollt und wird im Laufe der nächsten Tage bei allen Nutzern angekommen sein. Wer nicht länger warten möchte, kann sich die APK-Datei auch bei APK Mirror herunterladen und direkt über das bestehende Keyboard installieren. Derzeit gibt es allerdings nur die ARM64-Version, die nicht auf Android M installiert werden kann.