Die alljährliche I/O-Konferenz in San Francisco hat auch 2013 mit einigen Neuerungen überraschen können — auch wenn „das ganz große Ding“ in diesem Jahr nicht vorgestellt wurde. Hier die neuen Features und Tools in der Übersicht:

Verbesserte Sprachsuche

Auf der Entwicklerkonferenz I/O hat Google als eine der größte Neuerungen eine verbesserte Sprachsuche angekündigt. Diese soll eine „multi-screen and conversational search experience“ bieten. Anders als zuvor möchte Google nicht einfach nur Ergebnisse maschinell vorlesen, sondern so etwas wie eine tatsächliche Konversation ermöglichen. „OK Google“ merkt sich vorangegangene Suchen und baut neue Antworten auf zuvor gestellten Fragen auf. Wenn ein Nutzer also „Ist es am Wochenende sonnig in Münster?“ in sein Mikrofon spricht, kann die Folgefrage „Wie weit ist es von hier?“ lauten — Google interpretiert die Frage dann als „Wie weit ist es von meinem jetzigen Standpunkt bis nach Münster?“, ohne dass der Nutzer den Start- und Zielort explizit erwähnen muss. (Quelle)

Neue Version von Google Maps

Larry Page hat die neue Version von Google Maps vorgestellt. Diese soll in Zukunft wesentlich personalisierter sein — bereits besuchte Orte und von Google für interessant/relevant befundene Lokalitäten werden auf der Karte farblich hervorgehoben. Ebenfalls neu eingeführt wird eine Ähnlichkeitssuche: Wenn z.B. ein italienisches Restaurant angeklickt wird, erscheinen kulinarisch vergleichbare Restaurants der näheren Umgebung. (Quelle)

Die neue Version von Google Maps soll zudem mehr Informationen auf einen Blick bieten. In Zukunft werden an Google Now erinnernde Karten im oberen linken Bereich mit Zusatzinfos wie Bewertungen, Reviews, Öffnungszeiten, Routenplaner und Street-View-Ansichten angezeigt. Neu ist auch eine direkte Wechselmöglichkeit zu Google Earth mit 3D-Modellen sowie eine lang erwartete Vollbild-Ansicht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


(YouTube-Direktlink)

Google Music mit Flatrate

Google hat in den USA eine Musicflatrate / einen Streaming-Dienst namens Google Music All Access angekündigt. Diese(r) soll 9,99$ pro Monat kosten und Nutzern Zugriff auf das gesamte Portfolio von Googles Musikdienst bieten — ohne weitere Zusatzkosten. Nutzer haben zum Start bis zum 30. Juni 2013 Zeit, um ein etwas günstigeres Abo (7,99$/Monat) abzuschließen.
Auch für Google Music selbst wurde auf der I/O-Konferenz ein Update angekündigt. Der Dienst soll in Zukunft direkt Musik-Empfehlungen bieten und Nutzern über eine Radiofunktion dem eigenen Musikgeschmack ähnelnde Songs abspielen. (Quelle)

Googles Knowledge Graph mit mehr Inhalten

Googles Knowledge Graph wird mit mehr Inhalten ausgestattet und ist bald auch in Polnisch, Türkisch und Mandarin verfügbar. Amit Singhal gab zudem auf der I/O-Konferenz bekannt, dass der Knowledge Graph in Zukunft weiterführende Suchanfragen des Nutzers antizipieren und entsprechende Ergebnisse gleich mit anzeigen wird. Als Beispiel gab Amit die Suchanfrage „india population“ an; hier wird nicht mehr nur die Einwohnerzahl Indiens, sondern auch die von ähnlich großen Ländern mit angezeigt. (Quelle)