Angekündigt vor einer Woche, jetzt schon Realität: Eine SSL-verschlüsselte d.h. nicht von Drittanbietern trackbare Websuche, die Google als optionale Beta-Version anbietet. Zusatz-Dienste wie Google Images, Maps etc. werden aber weiterhin nur unverschlüsselt angeboten.

SSL steht für Secure Sockets Layer und ermöglicht eine sichere Datenübertragung als das Standard-HTTP-Protokoll. Die Chiffrierung wird — wie im Fall von Google — über HTTPS ermöglicht. User von https://www.google.com sehen als Hinweis über dem Google-Logo ein SSL-Symbol, wenn sie die verschlüsselte Version nutzen:

google-ssl-https-search

Eine Websuche mit SSL-Verschlüsselung bietet Google wohl im Zusammenhang mit der „versehentlichen“ Nutzdaten-Sammlung während Street-View-Fahrten im In- und Ausland an. Mit dem sicheren HTTPS-Protokoll werden die trackbaren Elemente (z.B. Referrer-URL, Keywords) für Webseitenbetreiber mehr als eingeschränkt. — Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass die SSL-verschlüsselte Websuche derzeit nur beim englischen google.com und auch nur als optionale Möglichkeit angeboten wird. Als Standard wird Google sie in voraussehbarer Zeit wohl nicht einführen.