Das dürfte auch AdWords-Werbetreibenden gefallen: Google hat die wichtige JavaScript-Datei show_ads.js bei AdSense-Anzeigen optimiert, um die Ladezeiten von Webseiten zu verringern. Im offiziellen Blog Inside AdSense heißt es, dass die erhöhte Ladezeit von Webseiten mit AdSense damit praktisch eliminiert wurde (Übersetzung von mir):

Wir sind froh bekannt geben zu dürfen, dass wir diesen weitreichenden Ladezeiten-Faktor für die meisten Webseiten und für eine Reihe von Browsern ausschalten konnten. Alleine mit dieser Maßnahme laden Seiten ca. eine Sekunde schneller als zuvor.

Von den schnelleren Ladezeiten profitieren Nutzer von Google Chrome, Firefox und Internet Explorer 8. Eine Erweiterung auf andere Browser (sowie veraltete Versionen) ist bereits in Planung.

AdSense ist das „Gegenstück“ zu AdWords. Am AdSense-Programm nehmen Webseitenbetreiber teil, die AdWords-Anzeigen bei sich schalten möchten. Je nach Sichtweise sind AdWords-Anzeigen also auch AdSense-Anzeigen.

→ Mehr Infos zum Thema bei Inside AdSense EN