Wie im englischen Inside AdWords zu lesen ist, werden gesponserte YouTube-Videos (Promoted Videos) ab dem 25. Mai nicht mehr auf Cost-per-Click-Basis, sondern als Cost-per-View abgerechnet.

AdWords-Kunden zahlen nur dann für eine Werbeschaltung, wenn eine Nutzer ein gesponsertes YouTube-Video anklickt und dann auch tatsächlich ansieht. Zuvor wurde bereits beim ersten Klick des Nutzers abgerechnet — unabhängig davon, ob das entsprechende Video dann auch geschaut wurde.

Gesponserte YouTube-Videos können auch nach dem 25. Mai sowohl über AdWords als auch direkt über ads.youtube.com geschaltet werden. Google weist darauf hin, dass im AdWords-Konto auch nach dem genannten Stichtag noch Daten auf Cost-per-View-Basis angezeigt werden können.

→ Mehr Infos zum Thema bei Inside AdWords EN