Über das nachwievor unterschätzte Search-based Keyword Tool (abgekürzt SbKT, Keyword-Tool auf Basis von Suchanfragen) habe ich in diesem Blog schon zwei Artikel verfasst:

1. Ein verkanntes Genie – das Keyword-Tool auf Basis von Suchanfragen
2. Das Keyword-Tool auf Basis von Suchanfragen – Teil 2

In diesen Artikeln habe ich das SbKT und dessen Funktionen erläutert: Mit dem kostenlosen Tool können AdWords-Kunden auf einfache Weise neue Keywords für Kampagnen finden. Das Besondere an dem Search-based Keyword Tool ist — wie der Name schon vermuten lässt — dass die vorgeschlagenen Keywords auf tatsächlichen Suchanfragen basieren.

Wie das genau funktioniert zeigt dieses kurze (englische) Video:

Search-based Keyword Tool (1:36)

Die Keyword-Ergebnisse lassen sich bequem filtern, wie dieser Screenshot zeigt:

search-based-keyword-tool

Eine Filterung der Ergebnisse ist wichtig und spart viel Arbeit. Statt sich mühsam durch alle Ergebnisse klicken zu müssen, hilft ein Wettbewerbs- oder Gebots-Filter, um direkt die für die Kampagne passenden Keywords zu finden. Nicht vergessen: Die Filter-Einstellungen können auch gespeichert werden; so kann man bei einem späteren Zugriff nochmals Zeit sparen.

Die deutsche Version des Keyword-Tool auf Basis von Suchanfragen ist unter http://www.google.de/sktool/ zu erreichen. Zur Benutzung muss man sich zunächst mit seinem Google Account anmelden. Danach steht der Keyword-Recherche nichts mehr im Wege.

Fazit: Mit den Filter-Einstellungen des Keyword-Tool auf Basis von Suchanfragen können AdWords-Kunden ohne viel Aufwand neue Keywords entdecken und leicht in Kampagnen übernehmen. Auch die .csv-Exportfunktion erleichtert die Arbeit. Vorschläge aus dem Keyword-Tool auf Basis von Suchanfragen können auch direkt in AdWords-Kampagnen übernommen werden.