Tja, das war´s dann wohl. Die lokalen Textanzeigen hat Google leise und heimlich beerdigt – dafür aber das System „Anzeigenerweiterung“ eingeführt.

Lokale Textanzeige in der Suche

Diese speziellen Textanzeigen heben sich von anderen ab, in dem sie zusätzliche Informationen enthalten, wie man in der Grafik schön sieht:

Die Anzeige des Anbieters ist mit Straße und PLZ erweitert und fällt somit besser auf.

Wann erscheinen solche Anzeigen überhaupt?

Google liefert diese Anzeigen aus

  • wenn entweder die Suchanfrage impliziert, dass es um einen Anbieter in einer bestimmten Region geht (so wie hier im Beispiel „Hotel Heidelberg„)
  • oder derjenige, der gerade sucht, sich in der entsprechenden Region aufhält
  • oder beides.

Sofern man also ein Angebot hat, das für Interessenten in einem bestimmten Einzugsgebiet interessant ist (lokales Ladengeschäft, Ärzte, Anwälte, Steuerberater, Hotels, Restaurants, etc), sollte man diese Anzeigenform definitif nutzen.

Während man früher direkt im AdWords-Konto eine spezielle Anzeigenart, nämlich die „lokale Textanzeige“ einfügen konnte, wurde dies nun mit Einführung der neuen Benutzeroberfläche von einer Option unter den Kampagneneinstellungen abgelöst:

AnzeigenerweiterungIn den Kampagneneinstellungen findet man nun den Punkt „Relevante Adressen mit Ihren Anzeigen darstellen“.

Hier kann man entweder seine Unternehmensdaten direkt hinzufügen, oder aber seinen Eintrag im Branchencenter verknüpfen (näheres zum Branchencenter siehe hier).

Weitere Hilfe zu den Anzeigenerweiterungen gibt es hier.