Die erste Woche des Monats ist wieder vorbei und Google veröffentlicht pünktlich wie in jedem Monat die Zahlen über die Android-Verteilung im Monat April. Die positive Entwicklung der Vormonate geht auch im April weiter und das Wachstum zeigt sich an den richtigen Stellen. Bis auf die aktuelle Version Android Nougat haben tatsächlich alle Vorversionen Anteile verloren und verlieren somit langsam aber sicher an Bedeutung.

Im Vergleich zum Vormonat gibt es im April eine sehr erfreuliche Entwicklung: Statt wie vor vier Wochen sieben Versionen, liegen zur Zeit noch fünf Major-Versionen des Betriebssystems über der Grenze von einem Prozent. Aufgebrochen auf die einzelnen Versionen sind es auch immer noch 8 Versionen und leider ist das brandaktuelle Android Nougat 7.1 nicht darunter, was einfach daran liegt, dass diese Version von den meisten Herstellern gar nicht erst unterstützt wird.

Android Nougat kommt im April endlich von der Stelle und kann seinen Anteil an den Versionen fast schon verdoppeln. Nachdem es erst im Vormonat von 1,2 Prozent auf 2,8 Prozent aufwärts ging, liegt man nun schon bei 4,9 Prozent und damit immerhin schon einmal weit über den alten Versionen Gingerbread und Ice Cream Sandwich, aber auch gesamt gesehen noch immer weiter hinter den anderen Versionen. Da aber auch die beiden Vorgänger Marshmallow und Lollipop langsam verlieren, zeigt dies in die richtige Richtung.

Die beiden halbwegs aktuellen Versionen Marshmallow und Lollipop dominieren nach wie vor, kommen auf 31,2 Prozent bzw. 32 Prozent und teilen sich somit ganze 2/3 des Marktes auf. Dahinter folgt KitKat mit ganzen 20 Prozent Anteil und das auf drei Versionen aufgeteilte und noch immer sehr populäre Jelly Bean mit knapp über 10 Prozent Anteil. Bis die Anzahl der Versionen in der Statistik abnimmt und die beiden alten Gingerbread und Ice Cream Sandwich verschwinden, wird aber noch einige Zeit vergehen.

Da viele Hersteller jetzt im Frühjahr ihre neuen Flaggschiffe auf den Markt bringen und diese mit Android Nougat ausliefern, wird der Anteil in den nächsten Wochen und Monaten noch weiter stark steigen können. Insbesondere das Samsung Galaxy S8 dürfte den Markt noch einmal ordentlich anschieben.  Da in der Folge meist auch noch die Vorjahresmodelle aktualisiert werden, kann Nougat schon bald den Sprung über die 10 Prozent-Marke schaffen.

Ermittelt wurden die Zahlen über den Play Store, der alle Geräte, die sich vom 1. April bis zum 6. April eingeloggt haben, ausgewertet hat. Da dies auch für Updates und die Play Services gilt, bilden Googles Zahlen normalerweise den gesamten Markt ab und sind sehr aussagekräftig. Wir dürfen auf die nächsten Zahlen in vier Wochen gespannt sein, die dann vermutlich ein noch deutlich besseres Bild zeichnen.