Seit knapp einem halben Jahr hat Google richtig Gas gegeben und hat in schneller Folge vier Developer Previews von Android O veröffentlicht, doch auf den letzten Metern scheint es nun zu stocken. Statt das Betriebssystem wie geplant in dieser Woche zu starten, wird es nun doch erst am 21. August soweit sein und die Android-Nutzer weltweit erfreuen. Über den Grund für die Verzögerung kann nur spekuliert werden.

Aus gutem Grund äußert sich Google normalerweise nicht zu konkreten Erscheinungsdaten von Produkten und Updates. Wenn man es dann doch einmal tut, geht es meist schief bzw. man kann den Termin nicht einhalten – wie wir erst kürzlich am Beispiel von Backup & Sync und dem Google Allo Desktop CLient gesehen haben. Das ist in der Software-Welt auch eine sehr gute Idee, aber im Falle von Android scharen eben Millionen Nutzer mit den Hufen und warten. Aber vermutlich nicht mehr lange.

Schon zum Start der ersten Developer Preview von Android O hat Google obigen Zeitplan bekannt gegeben und hatte sich bisher genauestens an diesen gehalten. Auf diesem sind zwar keine exakten Daten angegeben, aber an der Position im Zeitstrahl lässt sich zumindest der Monat erahnen. Der endgültige Release ist dort eindeutig für Anfang bis Mitte August platziert, so dass viele Beobachter von einem Release in dieser Woche ausgegangen sind – stilecht natürlich am 8.8. Aber daraus wurde bekanntlich nichts.

Jetzt hat der bekannte Leaker Evan Blass sich aus dem Fenster gelehnt und hat den 21. August als Datum für den Start von Android O ins Spiel gebracht. Im Tweet spricht er von der ganzen Woche, hält aber den 21. selbst für das wahrscheinlichste Datum. In der nächsten Woche müssen wir also auch nicht mit Android O rechnen und müssen uns weiterhin mit Android Nougat begnügen. Woher Blass seine Info hat ist wie immer unklar, aber das Datum des 21. hat er in Anführungszeichen gesetzt – es dürfte also wohl von einem Google-Mitarbeiter höchstselbst stammen.

Am 21. August dürfte dann auch die Statue im Googleplex enthüllt und mit diesem Ereignis traditionell der Name bekannt gegeben werden. Ob es sich dabei um einen runden Keks oder um ein achtarmiges Tier handelt, werden wir dann schon bald wissen.