Vor mittlerweile mehr als zwei Jahren wurde die Umwandlung von Google in Alphabet verkündet und seitdem befindet sich die Holding im Entstehen. Auch wenn es offiziell nie verkündet wurde, bestand Alphabet bis vor wenigen Tagen praktisch nur aus der Google Inc. inklusive aller weiteren Tochterunternehmen. Erst jetzt wurde die Umwandlung in die endgültige Struktur durch die Gründung einer neuen Holding abgeschlossen.

Die Verkündung der Umwandlung von Google zu Alphabet kam damals sehr überraschend und hatte sich durch nichts angedeutet. Für den Endnutzer hatte sich zwar nichts geändert, aber dennoch löste dies natürlich ein großes Interesse aus, da die Google Inc. plötzlich nur noch ein Unternehmen unter vielen war bzw. ist. Doch tatsächlich war das bis heute nicht der Fall, denn auf dem Papier waren alle Töchter bisher immer noch Google untergeordnet.

Jetzt wurde die Gründung der neuen XXVI-Holding bekannt gegeben, unter deren Schirm nun alle Alphabet-Unternehmen als eigenständige Unternehmen eingegliedert werden. Auch Google wird ein Teil dieser Holding und wird all seine Werte dort einbringen. XXVI hingegen wird ein Teil von Alphabet, was laut Alphabet einfach nur gesetzliche Gründe und nichts mit Steuerersparnissen zu tun hat. Die genaue Notwendigkeit der Gründung der neuen Holding wurde allerdings nicht weiter präzisiert.

As a result of the corporate reorganization, Alphabet and Google will be able to operate in a more efficient, economical, and transparent manner, allowing the companies to concentrate on their revenue generating activities

Damit besteht die Alphabet-Holding nun endgültig aus den bereits vor zwei Jahren verkündeten Unternehmen. Allerdings kam mittlerweile auch noch Waymo dazu, das ebenfalls in eine Alphabet-Tochter ausgelagert wurde und die Ambitionen rund um die selbstfahrenden Autos übernimmt.

Der Name XXVI ist übrigens nicht zufällig gewürfelt, sondern ist einfach nur die Zahl 26 in römischen Buchstaben – wobei das Alphabet ja wieder 26 Buchstaben hat. Vielleicht kommt es jetzt dann bald auch zu den großen angekündigten Übernahmen, auf die die Branche nun schon seit einiger Zeit wartet.