Die Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin erschaffen ein neues Unternehmen: Alphabet. Dieses wird als Mutterkonzern von Google und seinen ehemaligen Tochterunternehmen Calico, Fiber, Google Ventures, Google Capital, Google X, Life Sciences und Nest fungieren. Larry Page begründet diese Entscheidung damit, dass Googles Tochterunternehmen nicht unbedingt viele Überschneidungen mit dem Kerngeschäft von Google hatten: Search. Mit dem neuen Modell sollen alle Töchter von Alphabet nun starke autonome Führungspersonen an ihrer Spitze bekommen, die Unterstützung von Page und Brin erhalten, falls nötig. Auch bekommen die Moonshot-Projekte von Google so mehr „Luft” und können sich freier entwickeln.

Google wird in diesem neuen Konstrukt allerdings weiterhin eine besondere Position inne haben. So werden die Quartalszahlen von Google in Zukunft separat verkündet, wohingegen die weiteren Unternehmen als Segmente von Alphabet gelistet werden. Für Aktionäre ändert sich nur der Name: Google Inc. wird von Alphabet Inc. ersetzt, es werden alle Aktien von Google automatisch und ohne Verlust in Alphabet-Aktien umgetauscht. Im Nasdaq wird der Konzern weiterhin mit GOOGL und GOOG gelistet.

Warum Alphabet?

Larry Page hat in seinem Blogpost erklärt, dass der neu geschaffene Mutterkonzern von Google, Google Ventures etc. „Alphabet” heißen wird. Die Begründung ist einleuchtend:

We liked the name Alphabet because it means a collection of letters that represent language, one of humanity’s most important innovations, and is the core of how we index with Google search! We also like that it means alpha-bet (Alpha is investment return above benchmark), which we strive for

Den neuen Konzern findet man unter der ungewöhnlichen, aber dennoch sehr passenden Domain http://abc.xyz.

Sundar Pichai wird neuer Google-CEO

Die Führung der neuen Alphabet-Tochter Google wird Google Produktchef Sundar Pichai übernehmen. Schon im Oktober letzten Jahres verkündete Larry Page, dass Pichai die Aufsicht über die Suchmaschine Google, die Forschung, Google Maps, das soziale Netzwerk Google+ und Infrastruktur sowie AdWords bekommen werde. Pichai hat, laut Page, sehr gute Arbeit geleistet und Google stetig und nachhaltig weiterentwickelt. So erscheint es nun der logische nächste Schritt zu sein, ihn zum Google-CEO zu berufen.

Der neue Konzern bietet für die Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin weiterhin Kontrolle über Google zu haben, sich aber auch anderen Zukunftsprojekten zu widmen. Wie der Googlewatchblog berichtet, hätten sich die Google-Gründer in der letzten Zeit stärker um Googles Moonshot-Projekte gekümmert, als um Googles Kern- und Tagesgeschäft.

Die Reorganisation wird sehr wahrscheinlich noch in diesem Quartal umgesetzt werden. Diese Vermutung wird von Pages Blogpost gestützt, der erklärte, dass sich die neue Struktur auf die Q4-Zahlen auswirken wird.