Im englischen Inside AdWords hat Produkt-Managerin Karen Yao eine wichtige Änderung bezüglich der Verfahrensweise bei AdWords-Anzeigenrotationen bekannt gegeben. Nach wie vor wird es drei Möglichkeiten der Anzeigenrotation geben:

  1. Für Klicks optimieren (Standard)
  2. Für Conversions optimieren
  3. Gleichmäßige, leistungsunabhängige Anzeigenschaltung

Für die ersten beiden Varianten der Rotation bleibt alles beim Alten. Lediglich die „gleichmäßige, leistungsunabhängige Anzeigenschaltung“ erfährt eine wichtige Änderung, die ab sofort in Kraft tritt: Künftig werden Anzeigen für 30 Tage gleichmäßig geschaltet, nachdem sie aktiviert oder bearbeitet wurden, und dann für Klicks optimiert. Die Protokollierung erfolgt dabei für jede Anzeigengruppe einzeln. Wenn Änderungen durchgeführt werden, startet der 30-Tage-Counter-erneut.

In der Begründung heißt es:

Diese Option [der gleichmäßigen, leistungsunabhängigen Anzeigenschaltung] kann zu einer niedrigeren durchschnittlichen Position oder zu weniger Klicks und Conversions führen.

→ Mehr Infos zum Thema bei Inside AdWords EN