Im offiziellen AdWords-Blog Inside AdWords wurde bekannt gegeben, dass ausgewählten Werbetreibenden ab sofort die Erstellung von AdWords-Anzeigen mit Ad Sitelinks ermöglicht wird. Bereits im August hatte Google mit den zusätzlichen Links in AdWords-Anzeigen experimentiert. — Doch was sind Ad Sitelinks eigentlich? Und welchen Mehrwert bringen sie für Werbetreibende und Besucher?

Unter Ad Sitelinks versteht Google zusätzliche Links, die unter der eigentlichen AdWords-Anzeige zu sehen sind, wie in diesem Beispiel:

google-adwords-sitelinks

Die Ad Sitelinks aus diesem Beispiel, „Hotels, „Flights“ usw., führen nicht auf die bei der Anzeigenerstellung festgelegte Zielseite, sondern jeweils auf unterschiedliche Unterseiten: Statt auf domain.de also z.B. auf domain.de/unterseite.html. Ob und wie viele Ad Sitelinks überhaupt angezeigt werden, können Werbetreibende selbst bestimmen — Google erlaubt aktuell maximal vier.

Welchen Mehrwert bieten Ad Sitelinks?
Statt nur wie bisher fest auf eine Zielseite zu verweisen, können Werbetreibende mit Ad Sitelinks den Besuchern schon vor dem Klick auf die Anzeige deutlich machen, welche zusätzlichen Dienstleistungen oder Produkte sie verkaufen. So erhöht sich die Chance, dass Besucher auf die Anzeige klicken — und zwar genau auf die, die den Besucher am meisten interessiert. Besucher sparen so den Umweg über die Zielseite.

Der kleine Haken an der Sache: Aktuell beschränkt Google die Erstellung von Ad Sitelinks für AdWords-Anzeigen noch auf wenige Kunden. Ob Ihr Konto bereits dazugehört, können Sie leicht überprüfen: Öffnen Sie eine Kampagne und klicken auf „Einstellungen“. Unter der Rubrik „Anzeigenerweiterungen“ wird die Option „In meiner Anzeige zusätzliche Links zu meiner Website anzeigen“ eingeblendet.
Ab wann Google die Ad Sitelinks für alle AdWords-Kunden freischaltet wurde bisher noch nicht bekannt gegeben.